Gestern am 10. September habe ich das Gastspiel des Ballet National de Marseille in der Muffathalle in München besucht. Die Deutschlandpremiere des Stückes „Tamago“, welches der Choreograf Yasuyuki Endo zusammen mit dem berühmten Taiko-Spieler Leonard Eto schuf, hat mich und die Besucher in der bis auf den letzten Platz ausverkauften Muffathalle in den Bann gezogen. Bei „Tamago“ (japanisch für „Ei“) trat Yasuyuki Endo mit 3 Tänzerinnen (Czajowska, Kato und Lee) auf der Bühne auf, die Musikuntermalung wurde von Eto auf verschiedenen Trommeln ausgeführt. Hauptsächlich kam dabei eine Wadaiko (große traditionelle japanische Trommel) zum Einsatz. Eto zauberte dabei mit bloßen Händen und verschiedenen Trommelstöcken (Bachi) ein breites Spektrum an Tönen aus diesem Instrument, wie es kein anderer Taiko-Spieler schafft. Für mich war der absolute Höhepunkt seine Soloperformance mit einer Tragtrommel (Katsugi Daiko). Bei dieser sehr dynamischen Darbietung bewegte er sich zunächst leicht tänzerisch über die Bühne, um dann in Bühnenmitte mit einer Geschwindigkeit zu trommeln, dass man beim Zuschauen die Bewegungen der Drumsticks mit den Augen nicht mehr verfolgen konnte.

japan-in-muenchen-muffathalle-tamago-ballet-de-marseilleFoto: N. Vandenbussche

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.