Vergangene Woche war ich mit Freunden im Restaurant Emiko am Viktualienmarkt in München, um mich selbst von der Qualität des ganz neu aus Japan angebotenen Kobe Beefs zu überzeugen. Nach dem Weihnachtsfeier-Marathon entschieden wir, an diesem Abend kein Alkohol zu trinken.

Japan-in-Muenchen-Cocktail-Emiko-Alkoholfrei-IMG_9052

Zum Einstieg war daher der erfrischende alkoholfreie Cocktail ZEN ideal.

Japan-in-Muenchen-Emiko-Frittierter-Tintenfisch-IMG_9053

Dann als Appetizer mein absoluter Favorit im Emiko: Ika no Karikari Age (Crispy Calamari mit Chilli, Limette und Meersalz).

Japan-in-Muenchen-Emiko-Sushi-Platte-IMG_9055

Natürlich darf auch Sushi nicht fehlen, auf der gemischten Platte waren alle Sorten wie immer sehr frisch und bissfest. Insbesondere Hamachi und Tai (Dorade) und die Mango-Maki haben allen sehr gut geschmeckt.

Dann näherten wir uns dem absoluten Höhepunkt des Abends, dem Filet vom Kobe Beef aus Japan, welches in dieser höchsten aller verfügbaren Qualitätsstufen A5 erst seit wenigen Monaten überhaupt nach Europa exportiert wird und im Emiko nun seit einer Woche auf der Karte steht.

Japan-in-Muenchen-Emiko-Kobe-Beef-IMG_9065

Das Steak kam sehr schön mit verschiedenen Gemüse angerichtet und war perfekt auf den Punkt gegrillt (wir hatten es Medium bestellt). So schmackhaftes und zartes Fleisch habe ich bisher in Deutschland tatsächlich zuvor nie gegessen. Dass die Köche im Emiko ihr Handwerk verstehen, und mit diesem exklusiven Fleisch sicher umgehen können, hat sich mir bei diesem Essen bestätigt. Erst im April dieses Jahres habe ich im bekannten Restaurant Kamon (Imperial Hotel, Tokyo) nämlich meine Geschmacksknospen kalibriert.

Japan-in-Muenchen-Emiko-Nachtisch-IMG_3392

Auf Dessert konnte ich insbesondere wegen dem verführerischem Shiso-Eis nicht verzichten.
Abschliessend kann ich sagen: Es war ein sehr gelungener japanischer Abend!

This article has 2 comments

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.