Aufgrund des Terroranschlags in Paris erscheint heute kein gewöhnlicher Beitrag auf meinem Blog Japan in München. Ich habe mich dafür entschieden, ein wenig über gezeichnete Karikaturen von Georges Wolinski und Bernard Verlhac (Tignous) zu berichten, die mit Japan in Verbindung stehen. Die beiden Zeichner, die bei dem Anschlag getötet wurden, haben Anfang der neunziger Jahre wie sieben weitere französische Künstler Japan besucht und ihre Eindrücke von Land und Leuten gezeichnet.
Diese Eindrücke wurden 1993 im Buch „Impressions japonaises“ veröffentlicht. Zwei Beispielseiten aus diesem Buch sind unten zu sehen, alle Seiten können auf der Internetseite des Institut français du Japon betrachtet werden.

Der 80-jährige Wolinski war übrigens seit Gründung des Magazins „Hara-Kiri“ 1961 von Anfang an bei der Satirezeitschrift dabei. „Hara-Kiri“ wurde wegen einer umstrittenen Karikatur beim Tode von Charles de Gaulle vom französischen Innenministerium 1970 verboten und daraufhin  von den Mitarbeitern das Satire-Magazin „Charlie Hebdo“ gegründet.

Wolinski´s Eindrücke vom Fischmarkt Tsukiji - Quelle: Institut français du Japon

Wolinski´s Eindrücke vom Fischmarkt Tsukiji – Quelle: Institut français du Japon

Eindrücke gezeichnet von Tignous - Quelle: Institut français du Japon

Eindrücke gezeichnet von Tignous – Quelle: Institut français du Japon

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.