Gestern Abend war ich seit langem wieder mal in München im Kino, um mir den letzten Zeichentrickfilm von Hayao Miyazaki anzusehen. Miyazaki-san ist mittlerweile 73 Jahre alt und er hat sich mit diesem Film wahrlich selbst ein Denkmal zu Lebzeiten gesetzt. Die Geschichte dreht sich um den japanischen Flugzeugkonstrukteur Jiro Horikoshi und spielt in der Zeit zwischen dem großen Kantobeben (1923) und dem Beginn des 2. Weltkrieges. Horikoshi war in jungen Jahren zu Besuch in Deutschland und hat massgeblich das Jagdflugzeug Mitsubishi A5M entwickelt. Sehr interessant im Film dargestellt ist auch die Vermischung des japanischen und westlichen Lebensstil in dieser Zeit. So wie es scheint wird es sich nicht nur um den letzten Film von Miyazaki handeln, sondern auch um den letzten so handwerklich aufwendigen Film aus dem Studio Ghibli. Der Film läuft aktuell noch in München bis 30. Juli im Mathäser am Stachus, im Atelier in der Sonnenstr. und im Kino an der Münchner Freiheit – Ein Muss für alle Japan-Fans!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.